Seminar
30. November und 1. Dezember 2021, in Hamburg

DC-Ladeinfrastruktur für Elektrobusse

Die aus energiepolitischen Gründen (Stichwort: Energiewende) gewünschte Umstellung im Busverkehrsbereich von Dieselbussen auf Elektrobusse,
deren elektrische Energiequelle überwiegend Batterien sind, erfordert den Aufbau einer leistungsfähigen Ladeinfrastruktur, um einen zuverlässigen
Betriebsablauf zu gewährleisten.

Diese Ladeinfrastruktur umfasst neben den Ladegeräten auch die vorgelagerten elektrischen Energieanlagen wie Transformatorstationen und
Mittelspannungsschaltanlagen. Des Weiteren müssen auch ein effektives Lademanagement und die energiesteuerrechtlichen Aspekte bei der
Planung der Ladeinfrastruktur berücksichtigt werden.

Der VDV-Ausschuss für elektrische Energieanlagen (AEE) hat die aktuelle Lage der Verkehrsunternehmen, die einen Betrieb mit Elektrobussen planen
bzw. vorbereiten, analysiert und hierbei festgestellt, dass insbesondere die Verkehrsunternehmen, die bisher nur Dieselbusse als ÖPNV-Verkehrsmittel
einsetzen, sich bis jetzt nicht umfänglich mit leistungsfähigen elektrischen Energieanlagen und Ladeinfrastrukturen haben befassen müssen.
Daher richtet sich dieses Seminar vorrangig an die, für die Ladeinfrastruktur
zuständigen Fachleute dieser Verkehrsunternehmen sowie an Mitarbeitende in Ingenieurbüros, die Ladeinfrastruktureinrichtungen planen, und von
Firmen, die Komponenten für solche Einrichtungen liefern bzw. herstellen.

Basis für dieses Seminar ist die umfassend überarbeitete VDV-Schrift 260, die im Herbst 2021 veröffentlicht wird und auf dem Seminar ausführlich
vorgestellt wird.

Abgerundet wird das Seminar durch eine Exkursion, bei der zwei Busbetriebshöfe
der Hamburger Hochbahn besichtigt werden, die für den Betrieb von Elektrobussen neu errichtet bzw. umgebaut worden sind.

 

Mehr Infos finden Sie HIER