Verlag

buch-natabu-2017-deutschNaTaBu 2017 Deutschland

Das NaTaBu – Nahverkehrs-Taschenbuch ist das Fachadressbuch des öffentlichen Nahverkehrs in Deutschland.

Auf mehr als 1.500 Seiten erhalten Sie alle aktuellen Informationen über die Branche im deutschsprachigen Raum. Mit über 6.000 Unternehmenseinträgen aus dem Personenverkehr, den Güterbahnen, den für den Nahverkehr wichtigen Behörden, Verbänden, Industrie- und Beratungsunternehmen, Institutionen und Hochschulen haben Sie die gesamte Branchenkontakte „in einer Hand“.

Unser Subskriptionspreis: 78,00 € inkl. MwSt., zzgl. Versandspesen (bei Bestelleingang bis 16.12.2016, danach 98,00 €)

Bestellen Sie nicht nur das NaTaBu Deutschland. Denken Sie auch an die Ausgaben Schweiz und Österreich.

 

vdv-schrift-822-deckblattVDV-Schrift 822 – Richtlinie für den Bau von Omnibus-Betriebshöfen

Neuauflage war notwendig

Nicht nur begrenzte finanzielle Mittel und sparsame Konzeptionen bei Neu- und Umbauten sowie wirtschaftliche Funktionsabläufe bei der Fahrzeuginstandhaltung haben die Neuauflage notwendig gemacht. Die aktuelle VDV-Schrift 822 soll auch eine wichtige Planungshilfe für die Unternehmen sein.

Bestellen Sie hier Ihr Exemplar online >>>

 

Titel_BLBU_Straßenbahninfrasstruktur_rgbGestaltung von urbaner Straßenbahninfrastruktur Handbuch für die städtebauliche Integration

Blaues Buch neu erschienen – auch in Englisch erhältlich

Das Handbuch gibt einen spannenden Einblick in das komplexe Thema städtischer Bahninfrastruktur.

Mehr Informationen und das Online-Bestellformular finden Sie hier

 

VDV-Mitteilung 9062 Deckblatt 9062Zulässigkeit von Medizinischen Untersuchungen vor Einstellung (MUvE)

VDV-Mitteilung 9062 erschienen

Medizinische Untersuchungen vor Einstellung sind in vielen Unternehmen ein tradierter Bestandteil des Bewerbungsverfahrens. Diskussionen der letzen Jahre hinsichtlich individueller Persönlichkeitsrechte und Datenschutz sollte in Verkehrsunternehmen Anlass sein, sich mit diesen Untersuchungen auseinander zu setzten.

Deshalb sichern Sie sich hier Ihr Exemplar der VDV-Mitteilung 9062.

 

VDV-Mitteilung 7040 DeckblattBeschwerdemanagement – Kundendialog als Chance zur Qualitätsverbesserung

VDV-Mitteilung 7040 aktualisiert

Möglichkeiten und Herausforderungen aus geänderten Rahmenbedingungen und Erwartungen aber auch das vielschichtige Aufgabenfeld machen deutlich, wie wichtig die ROlle des Beschwerdenmanagements nicht nur im Rahmenen des Qualitätsmanagements einnimmt. Relevante Themen werden in der VDV-Mitteilugn aufbereitet und mittels möglicher Umsetzungsbeispiele ergänzt.

Hier können Sie Ihr ebook bestellen.

 

VDV-Schrift 730 DeckblattFunktionale Anforderungen an ein itcs – VDV-Schrift 730

Leitfaden für die itcs-Ausschreibung – Version 1.1

Neue Entwicklungen und Erkenntnisse der itcs-Projekte der letzten Jahre und der Technologie-Fortschritt haben die Nachführung der VDV-Schrift 730 unumgänlich gemacht. In der VDV-Schrift wurde viele Anpassungen vorgenommen. Bleiben Sie up to date.

Direkt die Version 1.1 hier bestellen!

 

VDV-Schrift 722 DeckbalttVDV-Schrift 722: Strukturiertes Störungsmanagement

Disposition – Information – Dokumentation

DieVDV-Schrift 722 gibt die Best-Practice-Empfehlungen für Bahn- und Bus-Leitstellen im Umgang mit Störungen, für Disposition und Fahrgastinformation und die Prioritätensetzung bei den zahlreichen Arbeitsschritten.

Bestellen Sie Ihr Exemplar hier >>>

 

VDV-Mitteilung 7511 DeckblattNachweis gemäß CSM-RA zur Einführung des Betriebsregelwerks EVU des VDV – VDV-Mitteilung 7511 neu erschienen

Die VDV-Mitteilung 7511 dient dem Nachweis der Entstehung der Regelungen des „Betriebsregelwerks EVU“ (BRW) und der Bewertung der damit einhergehenden Änderungen. Sie dient der Erfüllung der Anforderungen der Durchführungsverordnung (EU) Nr. 402/2013 über die gemeinsame Sicherheitsmethode für die Evaluierung und Bewertung von Risiken und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 352/2009 (CSM-RA) bezüglich der dokumentierten Bewertung sicherheitsrelevanter Änderungen.
Die Verantwortung für die Bewertung der mit der Einführung des BRW einhergehenden Änderungen obliegt den anwendenden EVU. Die vorliegenden Betrachtungen stellen einen generischen Nachweis dar, der durch das einzelne EVU übernommen und gegebenenfalls bearbeitet werden kann.

Sichern Sie sich jetzt Ihr Exemplar>>>

 

VDV-Schrift 425 VDV-Schrift 425: Sicherheitskonzepte für ÖPNV-Leitstellen

Komplexität, Sicherheit, Verfügbarkeit, Redundanzen, Rückfallkonzepte und IT-Grundschutz des BSI

Die VDV-Schrift 425 soll Anregungen und Hilfestellungen zur Bewertung der erforderlichen Verfügbarkeit von Systemen oder der Leitstelle geben und über Risikobewertungen, bzw. den IT-Grundschutz des BSI, Ansätze für Maßnahmen aufzeigen, mit denen die erforderliche Verfügbarkeit sichergestellt bzw. wie mit dem Ausfall von Systemen oder der ganzen Leitstelle umgegangen werden kann. Bestellen Sie Ihr Exemplar als Print oder eBook direkt online >>

 

VDV-Schrift 825 DeckbalttAuswirkungen alternativer Technologien im Linienbus auf Betriebshöfe und Werkstätten

VDV-Schrift 825 – Ausgabe 4/2015

Diese Schrift bietet eine Hilfestellung bei der Einführung von Fahrzeugen mit alternativen Antrieben, insbesondere bei der Auslegung der Prozessanlagen, der Gebäude, der besonderen Instandhaltungsphilosophien und der Personalqualifikation. Zur Budgetplanung werden Hinweise zu den zu erwartenden Kosten beim Einsatz alternativer Technologien – soweit bekannt – gegeben. Ausgehend vom heutigen Entwicklungsstand der Fahrzeugtechnik werden alle Änderungen, die eine geänderte Werkstattausstattung oder neue Personalqualifikationen voraussetzen, als alternative Technologien definiert. Hier können Sie direkt online bestellen.

 

Neuer Verlagsshop – erst registieren, dann bestellen

beka-Verlagsshop ist in einem neuen Erscheinungsbild unter www.bekaverlag.de zu erreichen

Wichtige InfoBevor Sie Ihre erste Bestellung im neuen Shop ausführen, registrieren Sie sich bitte im Verlagsshop unter www.bekaverlag.de. Klicken Sie bitte auf den Button „Mein Konto“ oder „Anmelden“ in der Mitte der Startseite und danach auf „Konto erstellen“. Nach erfolgreicher Registrierung erhalten Sie von uns eine Willkommens-Email und können anschließend Ihre persönlichen Daten ergänzen und den Bestellprozess fortsetzen. Sollten Sie bereits über neue Zugangsdaten verfügen, melden Sie sich bitte vor Absenden einer Bestellung an.  Anmeldedaten des alten Verlagsshop wurden aus Sicherheitsgründen nicht in den neuen Verlagsshop übernommen. Wir bitten für die zwingende Neuregistrierung um Ihr Verständnis.

Im Verlagsshop sind alle Schriften und Mitteilungen des VDV als Print-Version und die meisten Publikationen zusätzlich als eBook erhältlich. Bitte beachten Sie, dass Sie beim Kauf eines eBooks ein Leserecht erhalten. Das eBook wird nicht als Datei auf Ihr Endgerät übertragen. Ein eBook, dass Sie im Verlagsshop erworben haben, können Sie parallel auf Ihrem IOS- und Android-Endgerät sowie auf Ihrem PC lesen und bearbeiten. Bitte beachten Sie, dass Sie bei Benutzung eines Tablets zuvor die beka-Kiosk-App im App-Store kostenlos herunterladen müssen. Bei Nutzung eines Smartphones oder PCs rufen Sie über den Browser bitte die kostenlose Web-App auf.
Wichtig: Bitte melden Sie sich in allen Plattformen und auf allen Endgeräten immer vor allen Aktivitäten zuerst in der Kiosk-App oder Web-App an, damit Sie alle Vorteile des neuen eBook-Formates nutzen können.

Für Fragen steht Ihnen das Verlags-Team der beka unter Tel. 02 21 / 95 14 49 – 19 oder via Email unter [email protected] gerne zur Verfügung.

 

VDV-Schrift 703 DeckblattRahmenanweisung für Mitarbeiter im Fahrausweisprüfdienst

VDV-Schrift 703 wurde aktualisiert

Da Mitarbeiter des Fahrausweisprüfdienstes z. T. nicht als Betriebsbedienstete gelten und im Fahraus-weisprüfdienst auch betriebsfremde Personen eingesetzt werden, ist keine Dienstanweisung, aber eine Arbeitsanweisung für die Dienstausübung erforderlich. Die Mitarbeiter im Fahrausweisprüfdienst repräsentieren das Unternehmen und sind direkte Ansprechpartner für Kunden. Dienstleistung und Kundenorientierung stehen daher im Mittelpunkt ihres Handelns. Hier im Verlagsshop bestellen>

 

VDV-Schrift 230-1Rahmenempfehlung für elektrisch betriebene Stadt-Niederflus-Linienbusse (E-Bus) – VDV-Schrift 230/1

In der VDV-Schrift 230/1 werden zusätzlich zur VDV-Schrift 230 „Rahmenempfehlung für Stadt-Niederflur-Linienbusse“ die technischen Fahrzeuganforderungen definiert, die für den Einsatz von elektrisch betriebenen Bussen wie z. B. Batteriebussen, Trolleybussen und Brennstoffzellenbussen von Bedeutung sind. Anforderungen an Stadt-Niederflur-Linienbusse, die auch für Elektrobusse relevant sind, gelten sinngemäß und werden nicht noch einmal erörtert. Die Gliederung der VDV-Schrift 230/1 orientiert sich an der für die VDV-Schrift 230. Zur Online-Bestellung>>>

 

VDV-Schrift 454 DeckblattVDV-Schrift 454 – Version 2.0: Ist-Daten-Schhnittstelle

auf der Basis der VDV-Schrift 453 Fahrplanauskunft

Die VDV-Schriften “Ist-Daten-Schnittstelle” (453 + 454) stellen Dienste für den Austausch von Echtzeitinformationen zwischen Leit-Systemen (ITCS, vormals RBL) für eine Anschlusssicherung, dynamische Fahrgastinformation, Visualisierung von fremden Fahrzeugen im Leitsystem und die Fahrplanauskunft zur Verfügung. Bestellen Sie hier online.

 

Barrierefreiheit in der Nahverkehrsplanung gemäß PBefG – VDV-Mitteilung Nr. 7038

Deckblatt 7038Die in § 8 Abs. 3 PBefG vorgegebene Zielsetzung nach einer vollständigen Barrierefreiheit im öffentlichen Personennahverkehr bis zum 01.01.2022 hat wie die ebenfalls enthaltenen unbestimmten Rechtsbegriffe („Belange der in ihrer Mobilität oder sensorisch eingeschränkten Menschen“, „vollständige Barrierefreiheit“) zur Verunsicherung und zu unterschiedlichen Interpretationen geführt.
Obwohl sich die Vorschriften des PBefG unmittelbar an die für die Aufstellung der Nahverkehrspläne (NVP) zuständigen Aufgabenträger richten, besteht aufseiten der Verkehrsunternehmen dennoch die Notwendigkeit einer Positionierung bezüglich der Auslegung und Umsetzungsmöglichkeiten bzw. -grenzen einer „vollständigen Barrierefreiheit“. Die Verkehrsunternehmen sind nach dem PBefG bei der Aufstellung des Nahverkehrsplans frühzeitig zu beteiligen.
Die Mitteilung 7038 dient als Argumentationshilfe für die Verkehrsunternehmen bei der Beteiligung am bzw. bei der Aufstellung des Nahverkehrsplans. Die Mitteilung schließt inhaltlich an die VDV-Mitteilung 9056 (Praxisleitfaden zum PBefG 2013) an.

Sensibilisierung der Mitarbeiter für die Belange mobilitätseingeschränketer Menschen – VDV-Mitteilung Nr. 7034

Deckblatt 7034Nach der EU-Verordnung 181/2011 über die Fahrgastrechte im Kraftomnibusverkehr sind Verkehrsunternehmen im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) verpflichtet, ihre in Kundenkontakt stehenden Mitarbeiter für die Belange behinderter Menschen und Personen mit eingeschränkter Mobilität zu sensibilisieren.

Die VDV-Mitteilung 7034 behandelt ausschließlich die für Bus-Verkehrsunternehmen mit Linienverkehr nach § 42 PBefG (öffentlicher Personennahverkehr im Sinne des § 8 Absatz 1 PBefG) geltenden Schulungsvorgaben der EU-Verordnung 181/2011. Die weitergehenden Schulungsanforderungen für den Personenfernverkehr mit Bussen (§ 42a Satz 1 PBefG) werden nicht betrachtet.
In der VDV-Mitteilung 7034 werden die gesetzlichen Anforderungen, die Gruppe der betroffenen Menschen mit Behinderungen bzw. Beeinträchtigungen, die möglichen Schulungsinhalte und die zu empfehlende betriebliche Umsetzung dargestellt. Direkt hier online bestellen.

 

 

Handlungsempfehlungen zur Anwendung von AFZS im öffentlichen Personenverkehr – Version 2.0

VDV-457v2-DeckblattZielsetzung dieser VDV-Schrift ist es, auf Basis einheitlicher statistischer Grundlagen, standardisierter Rahmenbedingungen für technische Lösungen sowie standardisierter Datenformate und Schnittstellen unternehmensübergreifend vergleichbare Ergebnisse mit vergleichbaren Genauigkeiten zu erhalten und somit für verschiedene Zielstellungen vergleichbare und anerkannte Ergebnisse zu liefern.
Die Version 2.0 der VDV-Schrift 457 „Rahmenlastenheft Automatische Fahrgastzählsysteme“ umfasst nunmehr die Inhalte der bisherigen VDV-Schriften 457 (Anwendung von AFZS im ÖPNV) und VDV 458 (Anwendung AFZS im SPNV) – ergänzt und aktualisiert mit allen zwischenzeitlichen methodischen, mathematisch-statistischen und technischen Entwicklungen sowie den praktischen Erfahrungen aus zahlreichen Anwendungsprojekten in VDV-Mitgliedsunternehmen – in einer einheitlichen und verkehrssystemübergreifenden Struktur und Darstellung.

Bestellen Sie direkt hier in unserem Verlagshop.

 

VDV 1590 Deckblatt

Aktueller Stand der Technik von Fahrerassistenzsystemen zur Kollisionsvermeidung für Straßen- und Stadtbahnfahrzeuge

Die VDV-Mitteilung 1520 erläutert den aktuellen Stand der Technik von Fahrerassistenzsystemen zur Kollisionsvermeidung, die die Fahrbediensteten beim Fahren auf Sicht unterstützen. Durch den Einsatz solcher Systeme können die Anzahl und auch die Schwere von Unfällenmit anderen Straßen-/Stadtbahnfahrzeugen, mit Fahrzeugen des Individualverkehrs sowie mit Fußgängern oder Radfahrern, die sich im Gleisbereich aufhalten oder bewegen, reduziert werden, was infolge zur Sicherheit im Straßen-/Stadtbahnverkehr entscheidend beiträgt.
Die beschriebenen Systeme wurden aus der Kraftfahrzeugtechnik abgeleitet. Dort haben sich ähnliche Systeme in den letzten Jahren bewährt und zur Reduzierung von Unfällen erheblich beigetragen.
Der Inhalt dieser Mitteilung beruht auf Ergebnissen von umfangreichen, erfolgreichen Tests mit solchen Assistenzsystemen bei verschiedenen Verkehrsunternehmen. Auf Basis dieser Erkenntnisse können die Unternehmen beurteilen, ob derartige Systeme für sie infrage kommen. Bestellen Sie hier Ihr Exemplar.

 

App online – Neuer Verlagsshop vereinfacht den Einkauf von VDV-Publikationen Smartphone_Tablet_Libreria

Einmalig Registieren und VDV-Publikationen überall digital nutzen.

Mit der neuen App können Sie bequem zu jeder Zeit und an jedem Ort auf Ihre relevanten VDV-Informationen zugreifen. Und das auf allen Geräten, von iPad und Android-Tablet bis zur Web-Ausleitung für Smartphone, PC oder Mac. Registieren Sie sich einmalig und und nutzen Sie sämtliche VDV-Publikationen digital.

Selbstverständlich können Sie weiterhin auch die Print-Versionen bestellen. Aber nutzen Sie mit der App den Preisvorteil von 80% zur gedruckten Version.

Besuchen Sie unseren neuen Onlineshop.          Mehr Infos zur Registierung finden Sie hier.

 

 

VDV 9060 DeckblattVDV-Mitteilung Nr. 9060: Regelungen zur Konfliktvermeidung in der Einnahmenaufteilung

Die Einnahmenaufteilungen in Verkehrsverbünden bergen – selbst dann, wenn eine bestmögliche Ausgestaltung der Aufteilungsmetrik gegeben ist – erhebliche Konfliktpotenziale in sich. Die in der VDV-Mitteilung dargestellte Beispielsammlung fasst vertragliche Ansätze der Konfliktvermeidung zusammen.

Bestellen Sie hier Ihr Exemplar.

 

 

EBE-Erhöhung auf 60 € – Jetzt neue Piktogramme sichern!

Piktogramm: 60 € sind viel Geld

Piktogramm: 60 € sind viel Geld

Die Anpassung des Erhöhten Beförderungsentgeltes von 40 € auf 60 € erfolgt voraussichtlich im Juni 2015. Deshalb bieten wir Ihnen schon jetzt die Möglichkeit eine entsprechende Bevorratung unserer neu gestalteten Piktogramme vorzunehmen.

Wir bieten Ihnen wieder unser “Mehrsprachenpiktogramm” sowie das Piktogramm “60 € sind viel Geld” an.

Details sowie Preise erhalten Sie hier!

Und denken Sie dran: Bei Bestellungen bis zum 13.04.2015 erhalten Sie einen Rabatt in Höhe von 15 % auf den Netto-Verkaufspreis.

 

 

VDV-Schrift 520 neu erschienen: Kurzschluss- und Überlastschutz von Fahrstromanlagen für Gleichstrom-Nahverkehrsbahnen

Die VDV-Schrift 520 gibt wichtige Hinweise hinsichtlich des Anlagenschutzes der einzelnen Komponenten der Fahrstromanlagen, u.a. Mittelspannungsschaltanlagen, Gleichrichtertransformatoren, Gleichrichter, Gleichspannungsschaltanlagen, Speise- und Rückleitungen sowie Fahrleitungsanlagen.
Hierzu werden die Schutzfunktionen und besonders die unterschiedlichen Auslöser-Typen mit ihren Besonderheiten vorgestellt. Der für die örtlichen Betriebsverhältnisse korrekten Einstellung des Streckenschutzes ist einer eigener Abschnitt gewidmet; eine Rechenbeispiel im Anhang der Schrift erläutert die praktische Umsetzung.
Diese Ausgabe ersetzt die VDV-Schrift 520 aus dem Jahr 1995.

Hier können Sie Ihr Exemplar direkt bestellen.

 

 

Einbindung ergänzender Mobilitätsangebote

© fotolia.com/zagandesign

Die Vernetzung unterschiedlicher alternativer, individueller Verkehrsangebote mit dem ÖPNV nimmt unter den Stichworten Multi- und Intermodalität sowohl in der ÖPNV-Praxis als auch in der Literatur mittlerweile einen breiten Raum ein. Das vorliegende Papier konzentriert sich auf Fragestellungen zur tariflichen und vertrieblichen Einbindung der ergänzenden Verkehrsangebote. Ziel des Papieres ist es, eine sinnvolle Handlungsoptionen für die ÖPNV-Akteure im Umgang mit den Anbietern der alternativen, individuellen Verkehrsangebote aufzuzeigen. Mehr Informationen und das Bestellformular finden Sie hier.

 

 

© fotolia.com/slasnyi 

Grundlagen elektronischer Tarife 

Elektronisches Ticketing auf der Basis von Smartcards oder Smartphones bietet neue Möglichkeiten der Tarifierung in sogenannten Stufe-3-Implementierungen nach dem Standard der VDV-Kernappli-kation. Dort werden entweder die Zu- und Abgänge ins Nahverkehrssystem oder Ein- und Ausstieg in Fahrzeugen durch Check-in/Check-out oder Be-in/Be-out erfasst. Damit können unter bestimmten Voraussetzungen ein sogenannter eTarif zur Preisgestaltung eingesetzt und umfangreiche Gestaltungsmöglichkeiten angewandt werden. Mehr Informationen und das Bestellformular finden Sie hier.
 
 

Mitnahme von Mobilitätshilfen in Bussen

signs in the train car

Aufgrund der leichten Zugänglichkeit nutzen immer mehr Fahrgäste mit Gepäck, Rollatoren, Rollstühlen, Kinderwagen, Fahrrädern und sonstigen Mobilitätshilfen die öffentlichen Verkehrsmittel. Das Fahrpersonal wird mit unterschied-lichsten Mobilitätshilfen konfrontiert und vor die Frage gestellt, ob eine Beförderung einerseits zulässig und andererseits überhaupt sicher möglich ist.  Die Empfehlungen der VDV-Mitteilung 7028 dienen den Unternehmen mit Busverkehr als Hilfestellung bei der Mitnahme von Mobilitätshilfen. Der Leitfaden beleuchtet die rechtlichen, betrieblichen und technischen Aspekte einer Mitnahme von Mobilitätshilfen. Mehr Informationen und das Bestellformular finden Sie hier.

 

 

Smartphone_Tablet_LibreriaDigitales Angebot – die Kiosk-App

Alle Angebote des virtuellen Geschäfts sind in Kürze per praktischer Kiosk-App erhältlich. Der beka-Kiosk bietet VDV-, Schriften,  VDV-Mitteilungen sowie , ÖPNV-Publikationen für Smartphones und Tablets an. Mehr Informationen finden Sie hier.
 
 
 
 

 

dreamstime_bearb_miniDie Haltestelle der Zukunft

Die papierlose Fahrgastinformation an Haltestellen ist eines der strategischen Ziele für das Jahr 2020. Während Abfahrtsanzeiger mit Echtzeit- und Ereignisinformationen sowie elektronische Lautsprecheransagen bereits häufig Standard sind, hat das Papier der Aushanginformationen einmal mehr bewiesen, dass es geduldig ist. Im Sinne einer qualitativen Verbesserung und einer höheren Aktualität der Aushanginformationen an Haltestellen steht es nun vor der Ablösung. Die VDV-Mitteilung 7029 will diesen Prozess aktiv unterstützen. Dazu dokumentiert sie unter anderem die Ergebnisse gemeinsamer Nutzerstudien der Verkehrsverbünde/-unternehmen aus den Regionen Rhein-Ruhr, Rhein-Neckar, Bonn, Hannover, Köln, Nürnberg und Stuttgart. Mehr Informationen und das Bestellformular finden Sie hier.

 

VDV-Mitteilung 7030: OpenData / OpenServices

Smartphones und mobiles Internet bieten der schnellen und zuverlässige Fahrgastinformation neue Möglichkeiten. Für Verkehrsunternehmen bedeutet die komfortable Technik zugleich eine große Herausforderung. Denn für die Bereitstellung der Informationen und Dienste sind speziell standardisierte Schnittstellen notwendig. Die VDV-Mitteilung 7030 ‘OpenData / OpenServices’ informiert über die aktuellen Initiativen zur allgemeinen Verfügbarkeit von Daten und Diensten (OpenData und OpenServices) und den Stand des Forschungsprojektes IP‐KOM‐ÖV für standardisierte Dienste und Zugriffsmechanismen konsistenter Fahrgastinformation. Mehr Informationen und das Bestellformular finden Sie hier.
 
 

VDV-Schrift 725: Gestaltung von Aushangfahrplänen

Der Aushangfahrplan an der Haltestelle ist trotz zunehmender Verbreitung elektronischer Auskunftsmedien immer noch die wichtigste Informationsquelle für den Fahrgast. Er sollte daher optimal gestaltet sein. Die VDV-Schrift 725 fasst dazu die jüngsten Ergebnisse des VDV‐Ausschuss ‘Kundenservice, ‐ information und ‐dialog’ (K3) zusammen. Die Schrift berücksichtigt insbesondere Planungssysteme und Drucktechniken für neue Gestaltungsmöglichkeiten, auch für elektronische Aushangfahrpläne. Beispiele aus der Praxis ergänzen die Darstellung. Mehr Informationen und das Bestellformular finden Sie hier.

 

 

Vergabeforum_bearb_miniEffizienz in Fahrzeuginstandhaltung und -bereitstellung

Die optimale Instandhaltung und Bereitstellung von Fahrzeugen hat einen starken Einfluss auf die Wirtschaftlichkeit von Verkehrsunternehmen. Effiziente Arbeitszeitmodelle, die eine kontinuierliche Anpassungen an die Nachfrage wie beispielsweise veränderte Ladenöffnungszeiten und steigende Freizeitverkehre berücksichtigen, sind dafür unabdingbar. Die VDV-Schrift 802 fasst zusammen, was ein effizienter und qualitativ hochwertiger Fahrzeug-Service erfordert: eine Ressourcenbindung an Werkstattanlagen, Betriebsmittel, Fachpersonal, Fahrzeugreserve und Ersatzteile sowie deren optimale Planung und Verwendung. Mehr Informationen und das Bestellformular finden Sie hier.
 
 

 

Einstieg mit Fahrrad verboten

Piktogramme für die Fahrgastinformation

Piktogramme finden in allen Bereichen des öffentlichen Lebens Verwendung. Die VDV-Schrift 724 liefert detaillierte und zugleich praxisorientierte Informationen zu Piktogrammen für den stationären und mobilen Einsatz. Weitere Informationen und das Bestellformular finden Sie hier.